Ihr Wertpapier-Risiko Nr. 1 nächstes Jahr? Eine zu niedrige Planung!

Warum Sie mutig sein sollten. Und worauf es noch ankommt.

Die Absatz-Planungen für das kommende Jahr laufen an. Welches Wachstum trauen Sie sich zu? Welche Erträge braucht es? Fakt ist: das aktuelle Jahr läuft sehr gut und in Summe über Plan. Und im kommenden Jahr?


Das Hauptrisiko im Provisionsgeschäft sehe ich in einer zu kraftlosen Planung, v.a. im Wertpapiergeschäft. Aus drei Gründen:

  1. Die Kunden: inzwischen haben die Letzten verstanden, dass das Sparbuch keine dauerhafte Anlagealternative ist. Die Inflation frisst es auf. Wertpapieranlagen werden zum Mainstream.

  2. Die Verwahrentgelte: sie sind inzwischen Alltag in nahezu allen Banken. Die Freibeträge für Kunden müssen immer weiter reduziert werden. Die Liquiditätsschwemme braucht neue Lösungen.

  3. Die Kundenberater: fast alle haben im Wertpapiergeschäft in den letzten Jahren eine große Routine aufgebaut und die Schlagzahl erhöhen können. Das Geschäft brummt!

Es ist wie bei einer Lokomotive: kommt sie erst mal ins Rollen, ist sie kaum aufzuhalten. 2022 dürfte neue Wertpapier-Absatzrekorde bringen. Selbst, wenn es an den Märkten zwischendrin mal „ruckelt“. Weil die Gesamtgemengelage den Boden dafür bereitet hat. Wer zu gering plant, könnte im Herbst 2022 eine Diskussion mit seinen Beratern führen, warum man trotz Zielerreichung noch voll „durchziehen“ sollte. Dabei kann die G+V die Mehrerträge brauchen. Also: seien Sie mutig und denken Sie groß (dazu HIER ein spezieller Lesetipp).



Doch eine hohe Planung ist nicht alles. Wichtig ist darüber hinaus:

  • Stärken Sie die innere Überzeugung Ihrer Berater: es ist Zeit, die Vermögensstruktur mit den Kunden neu auszurichten. „Nicht handeln“ ist keine Option, für Kunden und Berater.

  • Sorgen Sie für eine enge, unterstützende, wertschätzende Führung der Vertriebsmitarbeiter: auf das WIE der vertrieblichen Umsetzung kommt es an. Dort gibt es viele Handlungsfelder.

  • Das erfolgreiche Managen der Nahtstelle „Firmenkunden- und Individualkundenbetreuer“ wird zum entscheidenden Wachstumsmotor. Die Cash-Berge suchen Anlagelösungen.

  • Forcieren Sie neben dem Wertpapier-Geschäft das Edelmetall-Geschäft. Der Gold- und Silber-Markt hat in Regionalbanken ein riesiges Wachstumspotenzial. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren finden Sie HIER. Wenn Sie eine Einschätzung zu den Vor- und Nachteilen der möglichen Anbieter/Vertriebspartner für das Edelmetallgeschäft haben möchten, kontaktieren Sie mich gerne.

  • Beschäftigen Sie sich im Management mit dem künftigen Geschäftsfeld „Kryptowährungen“ (Bitcoin & Co.). Unsere Marktforschung in Regionalbanken zeigt: Kunden und Mitarbeiter sind hier schon weiter (und schon investierter), als die Managementetagen dies wahrhaben wollen. Der Krypto-Markt wird die nächsten 1-2 Jahre neu verteilt. Die Initiative www.vr-bitcoin.de bzw. www.s-bitcoin.de unterstützt Sie mit einem Entscheider-Paket und mit digitalen Schulungsangeboten für Ihre Mitarbeiter.


Bleiben Sie zuversichtlich.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Verbundpartnern gute, mutige Planungsgespräche.


Es grüßt Sie herzlich

Ihr Ulrich Thaidigsmann



Veranstaltungstipps:


1. Mein beliebtes „Entscheider-Forum“ (schon weit über 100 Vorstandsteilnehmer) findet wieder statt. Raus aus Ihrem Büro, rein in einen inspirierenden Austausch am 12.10.2021 in Stuttgart oder am 13.05.2022 in Bozen. Oder Sie lassen sich für einen Termin in Ihrer Nähe vormerken.

Infos, Teilnehmerstimmen und Anmeldung unter

thaidigsmann.de/veranstaltungen



2. Kein Bock mehr auf Bank-Vertrieb? Wie Sie wieder Spaß und Motivation in Ihre Mannschaft bringen! Online-Impuls-Workshop gemeinsam mit Andrea Maria Müller am Freitag, 11.2.2022 von 11.00-12.00 Uhr.

Alle Infos und Anmeldung unter:

thaidigsmann.de/webinare