Swift OFF – Inflation, Krypto-Währungen und Edelmetalle ON?

Mögliche Konsequenzen einer neuen europäischen Realität für die Vertriebsstrategie einer Regionalbank


Dieser Blog-Beitrag fällt mir zugegebenermaßen schwer. Wir haben mitten in Europa einen Krieg. Und können persönlich wenig dafür tun, ihn zu beenden.


Dennoch liegt es in der Verantwortung eines jeden Bank-Entscheiders, mögliche Szenarien und Folgewirkungen für die eigenen Kunden und die eigene Bank zu durchdenken. Als ich diesen Beitrag vor wenigen Tagen verfasste, war es noch unsicher, ob die EU dafür sorgen könnte, dass Russland vom Zahlungssystem Swift ausgeschlossen und damit vom internationalen Zahlungsverkehr abgekoppelt wird. Nun, kurz vor Versand des Newsletters, ist es passiert. Es ist eine sehr starke Reaktion des Westens, mit dramatischen Folgen für Russland und die ganze Weltwirtschaft (mit Blick auf den internationalen Zahlungsverkehr, Energie-Importe, Firmenkunden mit Osteuropa-Geschäft etc.).


Ich will mich heute auf zwei Themen konzentrieren:


Die neue Bedeutung von a) Krypto-Währungen und

b) Edelmetallen für die finanzielle Sicherheit von Menschen


Vor einer Woche fragte uns ein Bankvorstand in einem Entscheider-Workshop zum Thema Krypto-Währungen: „Welchen Zweck haben Krypto-Währungen? Warum braucht das jemand?“ Häufig geben wir die Antwort aus einer globalen Perspektive von Südamerikanern und Afrikanern, die darin eine große Chance für Wertstabilität und Unabhängigkeit sehen. Doch inzwischen muss man die Antwort auch aus Sicht von Europäern geben: Wäre ich ein Ukrainer auf der Flucht: Wie wollte ich mein vorhandenes Vermögen in Sicherheit bringen und im Zugriff halten? Wäre ich ein Russe, dessen Währung rapide verfällt und deren Banken kaum mehr Zugang zum internationalen Kapitalmarkt hätten? Deren Banken deshalb die Einlagen der Kunden sperren dürften? Was würde ich tun? Dann würde ich mein Geld in Krypto-Währungen oder Edelmetallen investieren. Um es vor dem Zugriff von Dritten oder staatlichen Willkür-Maßnahmen zu schützen. Und wäre ich ein Westeuropäer, der bei weiter steigenden Energiepreisen eine Antwort auf die Inflation finden muss: wie würde ich mein Vermögen besser streuen? Sie ahnen die Antwort.

Kurzum: eine veränderte Welt braucht neue Sichtweisen, Entscheidungen und Handlungen. Auch auf den Management-Etagen. Zwei naheliegende sind:

  1. Verstehen Sie Krypto-Währungen als einen möglichen Baustein Ihrer künftigen Vertriebsstrategie. Beschäftigen Sie sich damit und machen Sie Ihre Mitarbeiter sprachfähig. Denn die Kunden-Fragen in den Beratungszimmern nehmen täglich zu.

  2. Verstehen Sie das Edelmetall-Geschäft als ein strategisches Geschäftsfeld mit großem Wachstumspotenzial. Faktor 5-10 im Ertrag ist gut möglich.


Was könnten Sie konkret tun? Wir von www.vr-bitcoin.de bzw. www.s-bitcoin.de empfehlen Ihnen zum Thema Krypto-Währungen drei mögliche, alternative Startpunkte:

  1. Durchführung einer digitalen Kunden-/Mitarbeiterbefragung: wie viele handeln schon, wie wird das Thema gesehen, welche Erwartungshaltungen bestehen?

  2. Zeitsparende Schulung Ihrer Vertriebsmitarbeiter über passgenaue kleine Lernvideos. Mit Sachkundenachweis. Preis je nach Bankgröße und „Paket“ zwischen 5-15 T€.

  3. Strategische Diskussion durch die Teilnahme an einem Entscheider-Workshop mit vorbereitenden Lernvideos. Entweder bei Ihnen vor Ort oder am 29.4.22 in Stuttgart oder am 11.7.22 nachmittags in Forchheim/Bayern, gemeinsam mit der dortigen VR Bank. Infos und Anmeldung hier: https://projekt.vr-bitcoin.de/entscheider-workshop-vr-bitcoin

Zum Thema „Stromverbrauch“ des Bitcoin finden Sie übrigens in LinkedIn hier ein Video von uns.

Das Thema beschäftigt aktuell auch die EU.


Was können Sie zum Thema „Edelmetall-Geschäft“ als nächsten Schritt tun? Je nach Ausgangslage würde ich entweder

  • mit geringem Zeitaufwand strategische Klarheit schaffen. Direkt danach prüfen, mit welchem leistungsfähigen Vertriebspartner Sie das Thema künftig angehen. Hierzu sollten wir zunächst telefonieren. Es gibt nämlich spannende, ungewöhnliche Alternativen.

  • Falls Sie diese Schritte bereits hinter sich haben: Konzeption einer Vertriebsoffensive „auf dem Sprung zum nächsten Vertriebslevel“

Ganz grundsätzlich ist eines klar: noch nie war der Beratungsbedarf der Kunden höher als heute! Denn die neuen Rahmenbedingungen machen es erforderlich, die Vermögensstruktur regelmäßig zu überprüfen und neu zu justieren.


Es grüßt Sie herzlich, verbunden mit der Hoffnung auf eine friedvolle Zukunft.

Ihr Ulrich Thaidigsmann



Veranstaltungstipps:


1. Krypto-Währungen

(Initiative vr-bitcoin.de bzw. s-bitcoin.de):


Krypto-Entscheider-Workshop:

Offener, bankübergreifender Entscheider-Workshop zum Thema „Krypto-Währungen als neues strategisches Geschäftsfeld“. Am Freitag 29. April 2022 in Stuttgart oder am 11. Juli 2022 in Forchheim (Bayern).

Infos und Anmeldung

https://projekt.vr-bitcoin.de/entscheider-workshop-vr-bitcoin

Gerne kommen wir mit diesem Format auch in Ihre Bank/Sparkasse oder in Ihre Region. Sprechen Sie mich an. Am Montag, 16. Mai 2022 sind wir in Bozen/Südtirol und heißen Manager aus D-A-CH hier ebenfalls herzlich willkommen.


2. Webinar



3. Entscheider-Foren

Mein beliebtes „Entscheider-Forum“ (schon weit über 100 Vorstandsteilnehmer) findet wieder statt. Raus aus Ihrem Büro, rein in einen inspirierenden Austausch.

Thema: „Veränderung? Jetzt! Wie Sie wirkungsvolle Strategien erarbeiten und dann rasch umsetzen.“

Am 13.5. in Bozen/Südtirol, am 15.7. in München, am 22.7. in Stuttgart, am 13.9. in Hannover, am 14.9. in Düsseldorf.

Infos, Teilnehmerstimmen und Anmeldung unter

thaidigsmann.de/veranstaltungen